Ärzte Zeitung, 02.07.2018

Unternehmen

Stada stockt Markenportfolio mit Schuppenshampoo auf

BAD VILBEL. Der Generika- und OTC-Hersteller Stada erwirbt für einen nicht genannten Betrag die Vertriebsrechte an dem medizinischen Anti-Schuppenshampoo "Nizora" in Europa, Afrika sowie in Ländern des mittleren Ostens. Verkäufer ist das US-Pharmaunternehmen Janssen.

In Deutschland wird das Shampoo unter dem Namen "Terzolin" vermarktet. "Die Transaktion ist eine der größten der letzten Jahre und unterstreicht unseren Anspruch, zu den führenden Anbietern von OTC-Produkten in Europa zu gehören", ließ Stada-Chef Claudio Albrecht verlauten.

Der Umsatz des Ketoconazol haltigen Produkts habe 2017 in der genannten Marktregion bei etwa 33 Millionen Euro gelegen, heißt es. Der Marktanteil betrage hier "ein Mehrfaches seines nächsten Wettbewerbers". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »