Ärzte Zeitung, 02.07.2018

Unternehmen

Stada stockt Markenportfolio mit Schuppenshampoo auf

BAD VILBEL. Der Generika- und OTC-Hersteller Stada erwirbt für einen nicht genannten Betrag die Vertriebsrechte an dem medizinischen Anti-Schuppenshampoo "Nizora" in Europa, Afrika sowie in Ländern des mittleren Ostens. Verkäufer ist das US-Pharmaunternehmen Janssen.

In Deutschland wird das Shampoo unter dem Namen "Terzolin" vermarktet. "Die Transaktion ist eine der größten der letzten Jahre und unterstreicht unseren Anspruch, zu den führenden Anbietern von OTC-Produkten in Europa zu gehören", ließ Stada-Chef Claudio Albrecht verlauten.

Der Umsatz des Ketoconazol haltigen Produkts habe 2017 in der genannten Marktregion bei etwa 33 Millionen Euro gelegen, heißt es. Der Marktanteil betrage hier "ein Mehrfaches seines nächsten Wettbewerbers". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »