Ärzte Zeitung, 13.02.2004

BUCHTIP

Ein Klassiker der Gefäßchirurgie

In der Springer-Reihe "Klassiker der Medizin" ist jetzt der Band "Gefäßchirurgie" der Professoren Georg Heberer aus München und René J. A. M. van Dongen aus Amsterdam als unveränderte Sonderausgabe des Originals aus dem Jahre 1987 erschienen.

In der Klassiker-Reihe will der Verlag in loser Folge alte Titel neu auflegen, die auch heute noch Maßstäbe setzen. Das Lehrbuch beinhaltet alle wichtigen konventionellen Operationsverfahren der Gefäßchirurgie, welche durch Zeichnungen und Bildfolgen illustriert werden.

Vorangestellt ist ein allgemeiner Teil, in dessen Kapiteln etwa auf die Anatomie, hämodynamische Aspekte von gefäßchirurgischen Eingriffen, intra- und postoperative Qualitätskontrollen oder postoperative Komplikationen eingegangen wird. In einem Geleitwort werden die konventionellen Verfahren in die heute übliche Praxis eingeordnet. (ner)

Georg Heberer, René J. A. M. van Dongen (Hrsg.): Gefäßchirurgie; Springer-Verlag Heidelberg, 1. Aufl. 1987, Sonderausgabe 2004; 844 Seiten, 660 Abb.; 99,95 Euro; ISBN 3-540-40564-X

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »