Ärzte Zeitung, 14.09.2004

Neue Herzklappe minimalinvasiv

LEIPZIG (dpa). Eine neue Technik für Herzklappenoperationen soll Patienten künftig einen Anschluß an eine Herz-Lungen-Maschine ersparen.

Das jetzt an Tieren erprobte Verfahren wurde in Leipzig auf dem Kongreß Europäischer Herz- und Thorax-Chirurgen präsentiert.

Bei dem Verfahren wird eine Herzklappe durch einen Katheter und einen kleinen Schnitt im Brustkorb eingesetzt, hieß es auf einer Pressekonferenz. Für die Operation ist keine Herz-Lungen-Maschine mehr nötig. Das Prinzip: Die Klappe wird unter Ultraschallkontrolle in die richtige Position gebracht. Sie drückt dann die defekte Herzklappe beiseite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »