Ärzte Zeitung, 02.08.2005

Sprachführer für Herzpatienten, die in Urlaub fahren

FRANKFURT/MAIN (ddp.vwd). Urlauber mit Herzproblemen können im Akutfall wegen mangelnder Sprachkenntnisse zusätzlich in Not geraten. Manche können nicht einmal einen Arzt rufen, andere sich dem Notarzt nicht verständlich machen.

Die Deutsche Herzstiftung bietet jetzt einen scheckkartengroßen Sprachführer mit spezifischen Termini und Redewendungen, den Hausärzte ihren Herzpatienten empfehlen können.

Das Heftchen enthält 42 wichtige Fragen, Hinweise und herzmedizinische Fachbegriffe. Sie reichen von einfachen Fragen: "Wo kann ich telefonieren?" bis zur Beschreibung einzelner Symptome wie "Ich habe seit einer halben Stunde Druck im Brustkorb."

Die jeweiligen Übersetzungen in die Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Türkisch finden sich unter einem Flaggensymbol. Damit können Herzpatienten auch ohne Kenntnis der Landessprache schnell Hilfe anfordern und ihre Beschwerden beschreiben.

Der Sprachführer kann zusammen mit einem Notfallausweis und weiteren Reisetips für Herzkranke gegen Einsendung von 1,44 Euro in Briefmarken angefordert werden bei der Deutschen Herzstiftung e.V., Vogtstraße 50, 60322 Frankfurt/Main.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »