Ärzte Zeitung, 05.08.2005

Kooperation bei Herzforschung

Uniklinik Mainz und Boehringer Ingelheim starten Studie

MAINZ/INGELHEIM (eb). Neue Ansätze in der Prävention und Therapie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Ziel einer klinischen Langzeitstudie, bei der die Uniklinik Mainz und das Unternehmen Boehringer Ingelheim zusammenarbeiten.

Die Studie hat das Akronym PREVENT-it (PRoteomics, GEnomics and Vascular ENdoThelial Dysfunction). In ihr sollen über eine Bio-Datenbank neue Zielmoleküle für eine medikamentöse Behandlung bei Herz-/Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen sowie Biomarker zur Diagnose und Kontrolle identifiziert werden.

Das Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten soll so besser vorhersagbar werden, so daß die Entwicklung neuer Medikamente optimiert wird. Das Unternehmen Boehringer Ingelheim beteiligt sich mit 3,8 Millionen Euro.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »