Ärzte Zeitung, 08.02.2006

Herz mit Funkkontakt

Defibrillator ermöglicht Fernüberwachung von Patienten

GÖTTINGEN (ger). Die Möglichkeiten einer Fernüberwachung von Patienten mit Herzproblemen werden immer weiter ausgebaut. Das Herzzentrum Göttingen hat jetzt gemeldet, erstmals in Deutschland einen neuartigen Drei-Kammer-Defibrillator mit Telefunktion implantiert zu haben.

Das Gerät ist vom Unternehmen Medtronic entwickelt worden und trägt den Namen Concerto. Es überträgt Daten per Funk an den behandelnden Arzt, der so den Zustand des Patienten regelmäßig überwachen kann, ohne daß der Patient kommen muß.

Auch die Nachsorge wird so erleichtert. Herzschrittmacher und Defibrillatoren mit Telefunktion bietet auch das Unternehmen Biotronik seit einiger Zeit an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »