Ärzte Zeitung, 30.11.2006

Scharfe Bilder in Sekunden

MÜNCHEN (eb). Untersuchungen mit dem Doppelröhren-CT Dual Source (DS) können bald viele tausende invasive Koronarangiographien ersetzten, hoffen Spezialisten. Gerade wurden beim Herzkongreß in Chicago zwei Studien vorgestellt, die die Diagnosesicherheit der DSCT belegen.

Kollegen von der LMU München etwa diagnostizierten bei 38 Patienten mit der DSCT 15 von 16 der über 50prozentigen Koronarstenosen, die angiographisch gefunden wurden. Die kurze Untersuchungszeit von wenigen Sekunden und gleichzeitig hohe Auflösung machen auch bei schnellem Herzschlag artefaktfreie Bilder möglich. Und: Die zwei Röhren können gleichzeitig mit unterschiedlicher Leistung laufen. Das verbessert etwa die Darstellung von Sehnen.

Lesen Sie dazu auch:
CT mit Doppel-Röhre: schneller, schärfer - und die Strahlendosis sinkt
CT-Stenosediagnostik bei schnellem Herzschlag

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »