Ärzte Zeitung, 27.03.2008

Informationen zur Behandlung bei Hypotonie

NEU-ISENBURG (ikr). Hypotonie kann viele Ursachen haben. Besonders bei älteren Menschen ist eine orthostatische Hypotonie häufig auf die Einnahme von Medikamenten wie Diuretika, Psychopharmaka oder Antiparkinsonmittel zurückzuführen.

Aufgrund der erhöhten Sturzgefahr sollte die Medikation nach Möglichkeit umgestellt werden, empfiehlt die Deutsche Herzstiftung. Außerdem könne mit Allgemeinmaßnahmen wie erhöhter Kochsalz- und Flüssigkeitszufuhr, Wechselduschen und regelmäßigem Körpertraining gegengesteuert werden.

Ausführliche Informationen zu Ursachen und Therapiemöglichkeiten bei Patienten mit zu niedrigem Blutdruck gibt es in der Zeitschrift "Herz heute" 1/2008.

Die Ausgabe 1 / 2008 von "Herz heute" ist kostenlos erhältlich unter Tel.: 0 69 / 9 55 12 80 oder per E-Mail unter: info@herzstiftung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »