Ärzte Zeitung, 28.07.2008

Ivabradin erhält Galenus-Preis in Frankreich

MÜNCHEN (Rö). Das zur Herzfrequenzreduktion bei KHK-Patienten eingesetzte Ivabradin (Procoralan®) ist in Frankreich mit dem Prix Galien 2008 ausgezeichnet worden.

Mit der Auszeichnung hat die unabhängige Jury gewürdigt, dass es sich bei dem If-Kanal-Hemmer um den ersten Vertreter einer neuartigen Substanzklasse handelt. Der Wirkstoff senkt nur die Herzfrequenz, ohne die Reizleitung im Myokard und dessen Kontraktilität zu beeinflussen.

Das Präparat erhöht die Belastbarkeit, verringert den myokardialen Sauerstoffverbrauch und somit die myokardiale Ischämie. Wie Servier mitteilt, belegen bisherige Studien eine hohe antiischämische und antianginöse Wirksamkeit bei sehr guter Verträglichkeit und ohne die typischen unerwünschten Wirkungen einer Betablocker-Therapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »