Ärzte Zeitung online, 24.04.2009

US-Todesrate durch Krebs kaum gesunken

NEW YORK (dpa). Trotz aller medizinischen Bemühungen ist in den USA die Todesrate durch Krebs in den vergangenen 60 Jahren kaum gesunken. Nach wie vor sterben etwa 200 von 100 000 Amerikanern pro Jahr an der heimtückischen Krankheit - nur fünf Prozent weniger als 1950, wie die "New York Times" am Freitag unter Hinweis auf Zahlen des nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik berichtete.

Die Todesrate durch Herzleiden sank dagegen im gleichen Zeitraum um etwa zwei Drittel, die durch Schlaganfälle sogar um drei Viertel.

Mediziner führen dem Bericht zufolge die enttäuschenden Ergebnisse bei der Krebsbehandlung darauf zurück, dass nach wie vor keine durchschlagenden Behandlungsmethoden gefunden wurden. Bei Herzleiden dagegen waren die medizinischen Fortschritte enorm. Während in den 50er Jahren - bezogen auf 100 000 US-Einwohner - fast dreimal soviel Menschen an Herzkrankheiten starben wie an Krebs, haben sich die Zahlen inzwischen angenähert.

Massiv gestiegen ist vor allem die Rate der Lungenkrebstoten, bei Brust- und Prostatakrebs blieben die Zahlen etwa gleich, bei Darmkrebs sanken sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »