Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Frakturschutz nach Herztransplantation

GRAZ (ikr). Das Bisphosphonat Ibandronat (Bonviva®) schützt aktuellen Studiendaten zufolge auch die Knochen von Patienten mit Spenderherz (Journal of Bone and Mineral Research 24, 2009, 1335). In einer Studie erhielten 35 Männer nach einer Herztransplantation 2mg Ibandronat i.v. alle drei Monate oder Placebo zusätzlich zu 500 mg Kalzium und 400 IE Vitamin D3.

Innerhalb von zwölf Monaten erlitten 13 Prozent der Patienten aus der Verumgruppe eine neue Wirbelfraktur im Vergleich zu 53 Prozent in der Placebogruppe. Die Knochendichte wurde mit Ibandronat erhalten, mit Placebo hatte sie deutlich abgenommen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »