Ärzte Zeitung, 22.09.2009

Rauchverbote schützen vor Herzinfarkten

SAN FRANCISCO (ars). Rauchverbote nützen - das bestätigen zwei Meta-Analysen. Eine Synopse von 13 Studien aus den USA, Kanada und Europa ergab: In Gemeinden mit Verboten lag die Herzinfarktrate nach einem Jahr um 17 Prozent niedriger als in Gemeinden ohne Verbote.

Nach drei Jahren betrug der Unterschied sogar 36 Prozent (Journal of the American Heart Association online). In einer Meta-Analyse von 10 Studien betrug die Verringerung 17 Prozent im ersten Jahr, in jedem weiteren Jahr 26 Prozent. Besonders profitierten Frauen und junge Menschen. Die Ergebnisse liefern nach Aussage der Autoren Hinweise, dass Passivrauchen fast so schädlich ist, wie selbst zu rauchen Journal of the American College of Cardiology online.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »