Ärzte Zeitung, 17.08.2010

Neue Daten zur Prognose bei Fehlbildungen

NEU-ISENBURG (ikr). Kinder mit angeborenen Fehlbildungen haben aktuellen Studiendaten zufolge gute Chancen, langfristig zu überleben. Britische Forscher haben den Krankheitsverlauf von 13 758 Kindern mit kongenitalen Fehlbildungen bis zum 20. Lebensjahr analysiert (gynäkologie + geburtshilfe 2010; 4: 11).

Dabei stellte sich heraus: 90 Prozent der Kinder mit Fehlbildungen an Herz und Gefäßen hatten bis zum 20. Lebensjahr überlebt. Das galt auch für 79 Prozent der Kinder mit chromosomalen Störungen, für 93 Prozent der Kinder mit Anomalien der ableitenden Harnwege und für 83 Prozent der Kinder mit Fehlbildungen im Verdauungstrakt. Außerdem hatten 98 Prozent der Kinder mit Gesichtsspalten und 66 Prozent der Kinder mit Fehlbildungen im Nervensystem das 20. Lebensjahr erreicht.

Lesen Sie auch:
Die Pille kann mehr als Kontrazeption
Verhütungsspritze für den Mann im klinischen Test
HIV-Diagnose oft erst in der Schwangerschaft
Neue Daten zur Prognose bei Fehlbildungen
Peridontitis: Risiko für Frühgeburt nicht erhöht

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »