Ärzte Zeitung online, 30.08.2010

ESC-Kongress: Deutsche Forscher erneut mit Spitzenleistung

ESC-Kongress: Deutsche Forscher erneut mit Spitzenleistung

STOCKHOLM (RK). Beim Europäischen Kardiologen-Kongress (ESC) in Stockholm, der am Samstag begonnen hat, konnten deutsche Herz-Kreislauf-Forscher wie bereits in den Vorjahren eine Spitzenleistung präsentieren.

Als Maß für die Forschungsleistung eines Landes wird auf internationalen Medizinkongressen gerne die Zahl eingereichter Abstracts aus klinischer, epidemiologischer und Grundlagenforschung herangezogen. Mit insgesamt 936 wissenschaftlichen Abstracts (rund 10 Prozent) sind sie Spitzenreiter bei den wissenschaftlichen Präsentationen.

An zweiter Stelle rangiert in der Liste der Top-10-Forschungsnationen Italien mit 913 Abstracts. Es folgen in dieser Rangliste Japan, Griechenland, Spanien, Polen, Großbritannien, Frankreich, Niederlande und Portugal. "Aufgrund der großen Beteiligung von japanischen Forschern hat sich der ESC zu einem Weltkongress entwickelt," konstatierte Professor Roberto Ferrari aus Ferrara, derzeit Präsident des ESC, bei der Eröffnung.

Alle Artikel von ESC Kongress 2010 finden Sie auf unserer Sonderseite
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

„Opioide niemals als Add-on-Therapie!“

Für die Dauertherapie bei mittleren bis starken Schmerzen gibt es keine verträglicheren Analgetika als retardierte Opioide, betont Schmerzmediziner Norbert Schürmann. Daneben kritisiert der Schmerzexperte die Fixiertheit auf Morphin. mehr »