Ärzte Zeitung online, 01.10.2010
 

Jährlich brauchen 600 Kinder neue Herzklappe

BONN (dpa). Herzmissbildungen waren 2009 die häufigste Organfehlbildung bei Neugeborenen in Deutschland. In 6500 Fällen diagnostizierten die Ärzte Fehler am Herzen. Das geht aus dem Bericht 2009 der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren hervor, der am Donnerstag in Bonn vorgelegt wurde.

Danach wurden im vergangenen Jahr 600 Kindern neue Herzklappen eingesetzt. Bis zur Volljährigkeit sind im Schnitt vier Operationen am offenen Herzen nötig, da die meisten Klappen nicht mitwachsen.

Die weitere Entwicklung mitwachsender Herzklappen war daher auch 2009 ein Förderschwerpunkt. Die Fördergemeinschaft investierte im Berichtszeitraum rund eine Million Euro in die Verbesserung der Lebensperspektiven der kleinen Patienten.

Aktueller Jahresbericht der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren für 2009 (PDF)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »