Ärzte Zeitung online, 07.10.2010

Herzspezialisten informieren sich über neue Op-Techniken

NÜRNBERG (dpa). Neue Technologien haben nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) das Risiko zahlreicher Eingriffe am Herzen gesenkt. Vielen Ärzten seien diese Techniken aber noch unbekannt, sagte Tagungspräsident Professor Udo Sechtem am Donnerstag in Nürnberg zum Auftakt der DGK-Herbsttagung.

Auf dem Treffen von rund 2000 Fachärzten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich werden deshalb erstmals spezielle Eingriffe live aus dem OP-Saal übertragen.

Bis Samstag informieren sich die Herzspezialisten über den aktuellen Stand der Forschung sowie über neue Therapie- und Operationsmöglichkeiten.

Kongress-Homepage

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »