Ärzte Zeitung, 12.01.2011

Gut fürs Herz: Bildschirm aus in der Freizeit!

LONDON (ars). Wer seine Freizeit lange vor Fernsehen oder Computer verbringt, riskiert eine Herzkrankheit oder vorzeitigen Tod - unabhängig etwa davon, wieviel Sport er macht.

Im Vergleich zu Menschen, die weniger als zwei Stunden täglich zur Unterhaltung vor dem Bildschirm sitzen, haben jene, die sich mehr als vier Stunden so entspannen, eine um das 1,5-fache erhöhte allgemeine Sterberate und eine um das 2,3-fache höhere Rate kardialer Ereignisse in 4,3 Jahren. Über diesen Zeitraum haben Wissenschaftler aus London rund 4500 schottische Bürger untersucht (J Am Coll Cardiol 2011; 57: 292).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »