Ärzte Zeitung, 19.07.2011

Neuer Biosensor zur Bestimmung des Gerinnungsstatus

BONN (eb). Zur Überwachung des Gerinnungsstatus während einer Op haben Wissenschaftler der Uni Bonn einen biologischen Sensor entwickelt, der direkt die Menge an Thrombin im Blut feststellen kann.

Dazu verwenden die Forscher ein spezielles Aptamer, auch Oligonukleotid-Anker genannt (Angew Chem Int Ed Engl. 2011; 50: 6075). Dieses fängt ausschließlich das Thrombin wie in einen Käfig ein und macht es damit der Analyse mit herkömmlichen Untersuchungsgeräten zugänglich.

Den neuen Biosensor haben sich die Forscher bereits patentieren lassen. Sie haben einen Lizenzvertrag mit dem Unternehmen American Diagnostica geschlossen, das das Testsystem nun auf den Markt bringen will.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »