Ärzte Zeitung online, 23.09.2011

Weniger Herztote in Deutschland

WIESBADEN (dpa). In Deutschland sind im vergangenen Jahr weniger Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestorben als 2009, die Zahl der Krebstoten ist aber gestiegen.

An Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben demnach 352.689 Menschen, das waren fast 4000 weniger als 2009 (356.462), wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete.

Möglicher Grund für diese Entwicklung könne der Rückgang der Bevölkerung sein, sagte eine Sprecherin.

Mit einem Anteil von 41,1 Prozent blieben Herz-Kreislauf-Erkrankungen aber die häufigste Todesursache, gefolgt von Krebs. An dieser Krankheit starben im vergangenen Jahr 218.889 Menschen, im Jahr davor waren es 216.128.

Insgesamt starben im vergangenen Jahr in Deutschland 858.768 Menschen, das waren 0,5 Prozent mehr als im Vorjahr. 2009 hatte das Plus 1,2 Prozent betragen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »