Ärzte Zeitung online, 01.10.2011

Berliner Olympiastadion Schauplatz von Massen-Wiederbelebungskurs

BERLIN (dpa). 250 Intensivmediziner haben sich am Samstag im Berliner Olympiastadion zu einem Massen-Wiederbelebungskurs getroffen. Eigentlich sollte ein vor wenigen Monaten aufgestellter Weltrekord gebrochen werden.

Die dafür nötigen mehr als 7910 Teilnehmer waren aber zu Beginn der Aktion nicht einmal annähernd anwesend.

Bei der Aktion vor Beginn der Bundesligapartie von Hertha BSC gegen den 1. FC Köln wollten die Mediziner 30 Minuten lang an aufblasbaren Erste-Hilfe-Puppen Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzmassagen üben.

Die Europäische Gesellschaft für Intensivmedizin will damit Laien für die lebensrettenden Maßnahmen sensibilisieren.

Lesen Sie dazu auch den ausführlichen Bericht:
Ein Massen-Wiederbelebungskurs: Weltrekordversuch vor leeren Rängen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »