Ärzte Zeitung online, 01.10.2011

Berliner Olympiastadion Schauplatz von Massen-Wiederbelebungskurs

BERLIN (dpa). 250 Intensivmediziner haben sich am Samstag im Berliner Olympiastadion zu einem Massen-Wiederbelebungskurs getroffen. Eigentlich sollte ein vor wenigen Monaten aufgestellter Weltrekord gebrochen werden.

Die dafür nötigen mehr als 7910 Teilnehmer waren aber zu Beginn der Aktion nicht einmal annähernd anwesend.

Bei der Aktion vor Beginn der Bundesligapartie von Hertha BSC gegen den 1. FC Köln wollten die Mediziner 30 Minuten lang an aufblasbaren Erste-Hilfe-Puppen Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzmassagen üben.

Die Europäische Gesellschaft für Intensivmedizin will damit Laien für die lebensrettenden Maßnahmen sensibilisieren.

Lesen Sie dazu auch den ausführlichen Bericht:
Ein Massen-Wiederbelebungskurs: Weltrekordversuch vor leeren Rängen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »