Ärzte Zeitung, 10.12.2011

Genforscher mit Leibniz-Preis geehrt

BERLIN (eb). Professor Nikolaus Rajewsky vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin ist jetzt der höchstdotierte deutsche Förderpreis, der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis, zuerkannt worden.

Das teilte die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit. Damit geht dieser Preis zum zweiten Mal an das MDC. 2002 hatte Professor Carmen Birchmeier die Auszeichnung erhalten, wie das MDC mitteilt.

Rajewsky ist Professor für Systembiologie. Er befasst sich unter anderem mit den für die Genregulation erforderlichen microRNAs.

Zwei Wissenschaftlerinnen und neun Wissenschaftler erhalten den Leibniz-Preis. Sie wurden aus 131 Vorschlägen ausgewählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »