Ärzte Zeitung, 12.12.2011

Junge Herzkranke beurteilen Lebensqualität gut

Wenn es um die Lebensqualität geht, sind junge Herzkranke zufrieden.

MÜNCHEN (wst). Jugendliche und junge Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern sind unabhängig von der Schwere der Erkrankung mit ihrer Lebensqualität ähnlich zufrieden wie gesunde Altersgenossen. Das hat eine aktuelle Studie des Deutschen Herzzentrums in München ergeben.

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität von knapp 500 Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern sowie von 50 gesunden Probanden wurden in der Studie mit einem etablierten Fragebogen (SF-36) erhoben.

Die Daten hat Privatdozent Alfred Hager von dem Zentrum bei einer Informationsveranstaltung in München vorgestellt.

Depressionen seltener als bei Gesunden

Ergebnis der Untersuchung: Obwohl die Patienten ihre körperliche Leistungsfähigkeit und ihre Gesundheit realistisch einschätzten, wich ihr sonstiges Lebensqualitätsprofil kaum von dem der Gesunden ab: Das betraf psychisches Wohlbefinden, Schmerzerleben, emotionale Rollenfunktion und soziale Funktionsfähigkeit.

Depressive Syndrome traten bei den jungen Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern sogar seltener auf als bei den gesunden Probanden, wie Hager auf der Veranstaltung des Bundesverbandes Herzkranke Kinder e.V. (BVHK) berichtet hat. Trotzdem sollte bei jungen Herzpatienten auf depressive Symptome geachtet werden.

www.bvhk.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »