Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 23.01.2012

Vorteile bei transradialer Koronarintervention

FERRARA (ob). Wird im Falle einer perkutanen Koronarintervention (PCI) bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt der transradiale Zugangsweg für den Herzkatheter gewählt, ist die Mortalität nach zwei Jahren signifikant niedriger als nach konventioneller PCI via Femoralarterie.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Arbeitsgruppe italienischer Kardiologen um Professor Marco Valgimigli aus Ferrara in einer Analyse von Daten aus dem in Norditalien geführten REAL Register (JACC Cardiovasc Interv 2012; 5: 23).

Ausgewertet wurden die Daten von 11 068 Infarktpatienten mit PCI, die bei 8000 via Femoralarterie und bei 368 via Radialis arterie am Unterarm erfolgte.

Die Fall-Kontroll-Analyse ergab in der Gruppe mit transfemoraler PCI nach zwei Jahren eine Mortalitätsrate von 11,4 Prozent; in der Gruppe mit transradialem Zugang lag sie bei nur 8,8 Prozent. Der Unterschied war signifikant.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »

Sinken die Konnektor-Preise?

Wie werden sich die Preise für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur entwickeln, wenn dann vier Konnektoren auf dem Markt sind? Die Selbstverwaltung hofft auf sinkende Preise - doch ob das so kommt, ist fraglich. mehr »