Ärzte Zeitung online, 24.03.2012

Mainzer Ärzte fordern Nachtflugverbot

MAINZ (dpa). In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben Ärzte, Politiker und Bürger aus Mainz ein Nachtflugverbot von 22.00 bis 06.00 Uhr gefordert.

Außerdem sollten die Kliniken in Mainz nicht mehr überflogen und die Flughöhen der auf dem Frankfurter Flughafen landenden Flugzeuge angehoben werden, schrieben sie in einer Beilage der Gesundheitsregion Rheinhessen in mehreren Samstags-Zeitungen.

"Mit der aktuellen, brutalen Verlärmung gefährden wir den Genesungsprozess schwer kranker Patienten", heißt es in dem offenen Brief, der auch von den Ministerinnen Doris Ahnen (SPD), Malu Dreyer (SPD) und Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen) unterschrieben wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »