Ärzte Zeitung online, 25.03.2012

Neues Herz für kranken Ex-USA-Vize Dick Cheney

WASHINGTON (dpa). Der frühere amerikanische Vize-Präsident Richard "Dick" Cheney hat nach US-Medienberichten ein neues Herz erhalten. Er sei am 24. März in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat Virginia nahe der US-Hauptstadt operiert worden, hieß es unter Berufung auf eine Mitarbeiterin des 71-Jährigen.

Neues Herz für kranken Ex-USA-Vize Dick Cheney

Ex-US-Vize Dick Cheney (Archivbild von 2010) hat ein neues Herz bekommen.

© dpa

Cheney, der bereits fünf Herzinfarkte erlitten habe, stand demnach bereits seit 20 Monaten auf einer Warteliste für ein Spenderorgan.

"Auch wenn der frühere Vizepräsident und seine Familie die Identität des Spenders nicht kennen, werden sie für dieses lebensrettende Geschenk auf ewig dankbar sein", teilte Cheneys Sprecherin Kara Ahern den Berichten zufolge mit.

Cheney lebte seit 2010 mit einer Herzpumpe

Der konservative Republikaner ist seit langem schwer herzkrank und musste sich wiederholt Operationen unterziehen. Seinen ersten Herzinfarkt erlitt er bereits im Alter von 37 Jahren. 2010 wurde ihm eine Pumpe zur Unterstützung des Herzens in den Brustkorb eingesetzt.

Cheney war unter dem damaligen Präsidenten George W. Bush von 2001 bis 2009 Vizepräsident der USA - die Krönung einer langen politischen Karriere: 1975 war er unter Gerald Ford Stabschef im Weißen Haus, von 1979 bis 1989 Kongressabgeordneter.

Unter George Bush Senior war er bis 1993 Verteidigungsminister. Anschließend ging er für Jahre in die Privatwirtschaft. Fünf Jahre lang stand er an der Spitze des Ölservice-Giganten Halliburton.

Umstrittener Vizepräsident machte sich für Guantanamo stark

Historiker halten ihn für einen der einflussreichsten und umstrittensten Vizepräsidenten der US-Geschichte. So soll er auch bei Bushs Entscheidung für die Irak-Invasion 2003 eine möglicherweise ausschlaggebende Rolle gespielt haben.

Als Nummer zwei machte er sich auch für das umstrittene Gefangenlager Guantanamo Bay stark und war außerdem ein Hauptverfechter von geheimen CIA-Gefängnissen, Folter-Verhörmethoden und illegalen Abhörpraktiken.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »