Ärzte Zeitung, 10.05.2012

Herzbuch für Patienten mit Herzfehlern

FRANKFURT/MAIN (eb). Ein kostenfreies "Herzbuch" bietet die Kinderherzstiftung der Deutschen Herzstiftung an.

In den praktischen Ordner können Eltern von Kindern mit angeborenem Herzfehler bereits von der ersten Untersuchung in der Schwangerschaftsphase an sämtliche medizinische Unterlagen abheften.

So haben sie bei jedem Arztbesuch alle Akten ihres herzkranken Kindes bei sich. Eltern können das Herzbuch weiterführen, bis das Kind es selbst nutzen kann.

Bezug des Herzbuches unter Tel.: 069 / 95 51 28-0; E-Mail: info@herzstiftung.de; www.herzstiftung.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neu aufgetretene Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal!

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »

Diabetes geht auch auf die Knochen

Auch wenn Diabetiker häufig Probleme mit Knochen und Gelenken haben, besteht meist kein kausaler Zusammenhang. Doch es gibt seltene ossäre Erkrankungen, die durch die Stoffwechselerkrankung verursacht werden. mehr »

Weniger Kostenrisiko für zu Pflegende

Über den Bundesrat soll ein Paradigmenwechsel in der Finanzierung der Pflegeversicherung herbeigeführt werden. Ziel: Kostenrisiken von Pflegebedürftigen entschärfen. mehr »