Ärzte Zeitung, 10.05.2012

Herzbuch für Patienten mit Herzfehlern

FRANKFURT/MAIN (eb). Ein kostenfreies "Herzbuch" bietet die Kinderherzstiftung der Deutschen Herzstiftung an.

In den praktischen Ordner können Eltern von Kindern mit angeborenem Herzfehler bereits von der ersten Untersuchung in der Schwangerschaftsphase an sämtliche medizinische Unterlagen abheften.

So haben sie bei jedem Arztbesuch alle Akten ihres herzkranken Kindes bei sich. Eltern können das Herzbuch weiterführen, bis das Kind es selbst nutzen kann.

Bezug des Herzbuches unter Tel.: 069 / 95 51 28-0; E-Mail: info@herzstiftung.de; www.herzstiftung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »