Ärzte Zeitung, 08.09.2014

Klappenersatz

Mobilität wird deutlich besser

Forscher haben Register-Daten von knapp 14.000 Patienten in Blick auf die Lebensqualität analysiert.

BARCELONA. Die Therapie bei symptomatischer AortenklappenStenose - mit konventionellem Klappenersatz oder durch kathetergestützte Aortenklappen-Implantation - steigert die gesundheitsbezogene Lebensqualität deutlich.

Das haben Daten aus dem "German Aortic Valve Registry" (GARY)" von 13.860 Patienten ergeben, die sich 2011 in Deutschland einem der beiden Eingriffe unterzogen haben, teilt die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) vom ESC-Kongress in Barcelona mit.

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität wurde mit dem EuroQOL Five Dimension (EQ-5D-3L) Fragebogen vor und zwölf Monate nach dem Eingriff erhoben. Er berücksichtigt Mobilität, Selbstversorgung, allgemeine Aktivität, Schmerzen sowie Angst/Niedergeschlagenheit.

Das Follow-up für die gesundheitsbezogene Lebensqualität konnte bei 75 Prozent der Patienten vollständig erhoben werden.

Der Nutzen der Klappen-Engriffe habe sich anhand einer Zunahme der Patienten innerhalb der Klasse 1 (keine Beschwerden) der einzelnen Dimensionen des EQ-5D-3L zwischen dem präoperativen Wert und ein Jahr nach dem Eingriff ergeben, so die DGK.

So nahm der Anteil an Patienten in der Klasse 1 in puncto Mobilität um 7,9 Prozent zu, für die Selbstversorgung um 0,9 Prozent, für die allgemeine Aktivität um 14,7 Prozent, für die Schmerzen um 0,9 und für die Dimension Angst/Niedergeschlagenheit um 1,3 Prozent. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »