Ärzte Zeitung, 20.04.2015

Im Norden

Netzwerk für Gefäßpatienten gegründet

ELMSHORN. Im Norden haben sich nach Angaben der Regio Kliniken sechs Krankenhäuser zum Netzwerk "Sana Gefäß Med" zusammengeschlossen. Nach Angaben der Reio Kliniken soll das Netzwerk, zu dessen Gründern das Gefäßzentrum der Regio Klinik gehöre, eine breite und zugleich hochspezialisierte Behandlung von Gefäßkrankheiten bieten.

Möglich werde das durch die enge Zusammenarbeit zwischen Medizinern verschiedener Fachrichtungen aus der Regio Klinik und niedergelassenen Praxen. Angiologen und Gefäßchirurgen sowie Radiologen, Nephrologen und Diabetologen arbeiteten in dem Zentrum Hand in Hand. In Konferenzen berieten die Gefäßexperten jeden Fall und legten individuelle Behandlungsabläufe fest. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »