Ärzte Zeitung, 28.05.2015

Italien

Junge überlebt 40 Minuten unter Wasser

ROM. Ein Junge hat in Italien einen Unfall überlebt, bei dem er mehr als 40 Minuten unter Wasser war. Der 14-Jährige habe sich etwa einem Monat nach dem Vorfall fast vollständig erholt, wie eine Sprecherin des Krankenhauses in Mailand bestätigte.

Demnach war der Junge Michi, der eine deutsche Mutter hat, Ende April bei Mailand mit Freunden in einen Kanal gesprungen und hatte sich unter Wasser verfangen.

Erst nach 43 Minuten konnte er geborgen werden, als er schon einen Herzstillstand hatte. Rettungskräfte versuchten eine Reanimation, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde.

 "Michi geht es gut", erklärte der Direktor für Anästhesie und Reanimation am San Raffaele Krankenhaus, Alberto Zangrillo. Lediglich ein Bein hätte unterhalb des Knies amputiert werden müssen.

Die Ärzte hatten den Jungen mit Maschinen am Leben gehalten. Seine kognitive Erholung sei "perfekt", so der Arzt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Im weltweiten Vergleich gibt es noch immer drastische Unterschiede - von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »

Herzschutz-Effekt durch Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren mittels spezieller Fischöl-Kapseln hat in der beim AHA-Kongress präsentierten REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »