Ärzte Zeitung, 17.08.2015

Abdominelles Aneurysma

Stentgraft und Op langfristig gleichauf

BOSTON. Bei abdominellen Aortenaneurysmen geht die endovaskuläre Aneurysmaausschaltung (EVAR) mithilfe von Stentgraftsystemen mit einer deutlich niedrigeren perioperativen Mortalität einher als eine offene Op. Dieser Überlebensvorteil schwindet mit der Zeit, wie Langzeitergebnisse einer großen Studie erneut belegen.

Die jetzt veröffentlichte Studie ergab Raten für die perioperative Mortalität von 1,6 (EVAR) und 5,2 Prozent (Op). Auch war die Dauer des Klinikaufenthalts nach EVAR signifikant kürzer (3,5 versus 9,8 Tage) (NEJM 2015;373(4): 328-38).

Der frühe Überlebensvorteil blieb rund drei Jahre lang bestehen. Danach glichen sich die Überlebensraten in beiden Gruppen an und blieben in der Folgezeit - die Beobachtungsdauer betrug maximal acht Jahre - annähernd gleich.

Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit denen vorangegangener randomisierter Studien und Beobachtungsstudien. (ob)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »