Ärzte Zeitung, 17.11.2015

Prävention

Fehlende Fitness schädigt Blutgefäße bei Kindern

SAARBRÜCKEN. Prävention von Herzkreislauf-Erkrankungen muss schon in jungen Jahren beginnen, betont die Hochdruckliga im Vorfeld ihres Kongresses in Saarbrücken. Die Fachgesellschaft für Hypertonie und Prävention zitiert die aktuelle PANIC-Studie aus Finnland.

Das Akronym steht für Physical Activity and Nutrition in Children Study. In der Untersuchung hatten Forscher der Universität von Ostfinnland 160 Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren untersucht. Ergebnis: Bei schwacher körperlicher Fitness wurden die Gefäße zunehmend steif und verengten sich zunehmend (Scand J Med & Sci in Sports 2015; online 29. Juli). Schon bei Kindern sollte daher Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorgebeugt werden. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »