Ärzte Zeitung, 27.10.2016

TAVI

Erste Langzeitdaten zu alten Hochrisikopatienten

NEU-ISENBURG. Ältere Hochrisikopatienten mit hochgradiger Aortenstenose profitieren von kathetergestütztem Aortenklappenersatz, weil auf lange Sicht nur selten schwerwiegende Komplikationen auftreten (JACC 2016; 68 (15): 1637–1647). In einer Langzeitregisterstudie waren Patienten an 34 französischen Zentren berücksichtigt worden, die zwischen 75 und 90 Jahre alt und eine hochgradige Aortenklappenstenose hatten. Die Gesamtmortalität nach vier Jahren betrug 43 Prozent. Der Anteil ausschließlich kardiovaskulär bedingter Todesfälle lag bei 17,5 Prozent. Schwere Komplikationen – etwa kardio- oder zerebrovaskulär oder kardial – gab es vor allem im ersten Monat nach dem Eingriff und danach bei weniger als 2 Prozent der Patienten pro Jahr. (ple)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »