Ärzte Zeitung online, 26.01.2017

Deutscher Herzbericht

Nicht auf Erfolgen ausruhen!

Von Philipp Grätzel von Grätz

Der Deutsche Herzbericht ist eine Zusammenstellung von Zahlen und Fakten zur Versorgung wie sie keine andere Disziplin zustande bringt. Das Dokument verführt allerdings ein wenig zur Nabelschau.

Dass sich die KHK- und Infarkt-Versorgung in Deutschland stark verbessert haben, ist erfreulich und sowohl Akutkardiologen als auch ambulanten Ärzten zu danken. Tatsache ist aber auch: Andere Länder sind besser, und es ist gut, dass die Deutsche Herzstiftung die Vorstellung des Deutschen Herzberichts 2016 dazu genutzt hat, genau darauf hinzuweisen.

So hat die altersstandardisierte Herz-Kreislauf-Sterblichkeitsziffer in Deutschland in zehn Jahren um knapp 30 Prozent auf 477 pro 100.000 abgenommen. Nicht schlecht, aber in den Niederlanden oder Großbritannien ist sie um ein Drittel niedriger, und auch der Rückgang ist ausgeprägter.

Entsprechend verlieren Deutsche mehr gesunde Lebensjahre durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Holländer, Briten oder auch Franzosen. Auch beim akuten Myokardinfarkt liegt die (Krankenhaus-)Sterblichkeit in Deutschland (etwas) höher als anderswo, während wir beim akuten Schlaganfall europaweit die geringsten Sterberaten haben.

Man muss nicht jede Statistik auf die Goldwaage legen, dennoch: Auf den unstrittigen Erfolgen ausruhen sollten sich das deutsche Gesundheitswesen bei den kardiovaskulären Erkrankungen nicht.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Ambulantes Engagement für die KHK zeigt Wirkung

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »