Ärzte Zeitung online, 28.03.2017
 

Synkopen bei Kindern

Kosteloser Ratgeber der Herzstiftung

FRANKFURT / MAIN. Von Synkopen sind häufig Kinder betroffen. Für Eltern sind die kurzen Momente der Bewusstlosigkeit oft beängstigend – dabei ist ein Großteil der Synkopen bei Kindern harmlos, erinnert die Deutsche Herzstiftung. In einigen Fällen steckt allerdings eine Organstörung hinter der Bewusstlosigkeit. Wie Eltern im Ernstfall handeln und wann die Vorfälle beim Arzt abgeklärt werden sollten, erklärt der kostenfreie Ratgeber "Synkopen bei Kindern und Jugendlichen: Wenn plötzlich Kraft und Sinne schwinden" der Deutschen Herzstiftung. (eb)

Der Ratgeber kann bei der Deutschen Herzstiftung angefordert werden unter Telefon: 069 / 955128400 oder per E-Mail: bestellung@herzstiftung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »