Forschung und Praxis, 30.01.2006

Bereits viele Schulkinder haben einen zu hohen Blutdruck

Ursache für überhöhte Werte ist oft Übergewicht. Foto: Klaro

Bereits Kinder im Einschulungsalter haben zunehmend zu hohen Blutdruck. Auch schon bei diesen Kindern zeigt sich ein Zusammenhang zwischen der Körpermasse und einem Bludruckanstieg unter Belastung.

Dies hat eine Studie mit 180 Schulkindern im Alter von sechs Jahren ergeben, deren Ergebnisse die Arbeitsgruppe von Privatdozent Reinhard Ketelhut von der Humboldt-Universität Berlin vorgestellt hat. Der Blutdruck wurde in Ruhe, während Ergometrie und in der Erholungsphase gemessen.

Bei Berücksichtigung des oberen Grenzwertes für diese Altersgruppe von 115 / 75 mmHg waren bereits 34 Kinder (17 Prozent) als hyperton einzustufen. 31 Kinder (17 Prozent) hatten während der Belastung einen Blutdruck über 140 / 85 mmHg.

Bei 21 Kindern war der Blutdruck in Ruhe und bei Belastung erhöht. Ursache für die überhöhten Werte ist meist Übergewicht oder Adipositas. Dies traf insgesamt auf 14 Prozent der Kinder zu. (Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »