Ärzte Zeitung online, 19.08.2008

Schrittmacher gegen Bluthochdruck in Hannover erstmals im Test

HANNOVER (dpa). Im Kampf gegen Bluthochdruck erprobt die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) als erste deutsche Klinik einen Schrittmacher. Das unter dem Schlüsselbein implantierte Gerät sendet Elektroimpulse an die Halsschlagader und gaukelt dem Gehirn einen dauerhaft viel zu hohen Blutdruck vor, wie die MHH am Dienstag mitteilte.

Das Gehirn setzte daraufhin körpereigene Mechanismen zur Blutdrucksenkung in Gang. Die meisten Patienten müssten zwar trotzdem weiter Medikamente nehmen, die Gefahr von Folgekrankheiten sinke allerdings drastisch. In Deutschland haben mehr als 16 Millionen Menschen Bluthochdruck. Das in den USA entwickelte Gerät sei der einzige Schrittmacher gegen Bluthochdruck, der derzeit erprobt werde, sagte Mitarbeiter Dr. Jan Menne.

Die Hochschule hat kürzlich auch eine Studie gestartet, in der eine Impfung gegen Bluthochdruck getestet wird (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Bluthochdruck (1495)
Organisationen
MHH (783)
Krankheiten
Bluthochdruck (3432)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »