Ärzte Zeitung, 01.12.2009

Bernd Tersteegen-Preis geht nach Münster

DÜSSELDORF (eb). Der Bernd Tersteegen-Preis 2009 geht nach Münster. Der Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e. V. ehrte damit im Rahmen des Nephrologischen Jahresgespräches in Mannheim Professor Marcus Brand für seine im "Journal of the American Society of Nephrology" publizierte herausragende wissenschaftliche Arbeit: "Der lösliche VEGF Rezeptor sFlt-1 induziert endotheliale Dysfunktion bei Patienten mit einer chronischen Nierenerkrankung".

Brand hat mit dem löslichen VEGF-Rezeptor sFLT-1 einen neuen kardiovaskulären Risikofaktor im Blut chronisch nierenkranker Patienten identifiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »