Ärzte Zeitung, 07.03.2011

Gesüßte Softdrinks treiben Blutdruck hoch

LONDON (ob). Nicht nur ein erhöhter Salzkonsum lässt die Blutdruckwerte steigen. Auch der regelmäßige Konsum von mit Fruktose oder Glukose gesüßten Softdrinks oder Fruchtsäften erhöht anscheinend den Druck im arteriellen Gefäßsystem.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Forschergruppe um Dr. Ian Brown aus London in einer Querschnittsstudie, die auf Daten von 2696 Personen aus den USA und Großbritannien basiert (Hypertension 2011, online).

Per Fragebogen ist bei ihnen der gewöhnliche Konsum von gezuckerten Getränken ermittelt und in Beziehung zu den bei acht Messungen erfassten Blutdruckwerten gesetzt worden.

Ergebnis: Es bestand eine signifikante direkte Beziehung zwischen beiden Variablen. Jedes pro Tag genossene Süßgetränk war mit einer Erhöhung des systolischen Blutdrucks um 1,6 mmHg und des diastolischen Blutdrucks um 1,1 mmHg assoziiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Ab 1. August lockt Extra-Honorar

Je nachdem, warum und auf welchem Weg ein (Neu-)Patient in die Praxis kommt, verspricht das Termineservicgesetz Ärzten ab 1. August extrabudgetäres Honorar, Zuschläge oder einen Bonus von zehn Euro. mehr »