Ärzte Zeitung, 09.11.2011

Blutdruck lässt sich abends besser senken

Ein hilfreicher Tipp für Patienten mit Bluthochdruck: Nehmt eure Blutdrucksenker abends. Diese Empfehlung legt jedenfalls eine neue Studie aus Spanien nahe.

Blutdrucksenker abends schlucken: Das hat Vorteile

Arznei am Abend - bei Hypertonie offenbar mit Vorteilen.

© shutterstock

VIGO (ob). Durch eine einfache Therapiemodifikation kann die Blutdruckeinstellung von Hypertonikern und deren Prognose offenbar verbessert werden: Sie müssen nur die Einnahme ihrer Blutdrucksenker vom Morgen auf den Abend verlegen.

Dass die abendliche Einnahme von Antihypertensiva in doppelter Hinsicht, nämlich für die Reduktion des Blutdrucks wie auch des kardiovaskulären Risikos, von Vorteil ist, glauben spanische Forscher um Dr. Ramon Hermida aus Vigo mit neuen Studiendaten belegen zu können.

An ihrer jüngst veröffentlichten Studie waren 661 Hypertoniker mit chronischer Nierenerkrankung beteiligt, die ihre antihypertensive Medikation entweder - wie allgemein üblich - komplett am Morgen oder mindestens ein Antihypertensivum am Abend einnahmen (J Am Soc Nephrol 2011; online).

Substudie deckt sich mit der Hauptstudie

Nach einer Beobachtungsdauer von 5,4 Jahren kamen die Untersucher zu dem Ergebnis: Hypertoniker mit abendlicher Einnahme der Medikation hatten, dokumentiert per Langzeit-Blutdruckmessung, nicht nur signifikant niedrigere nächtliche Blutdruckwerte.

Auch ihr Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse war relativ um etwa 70 Prozent niedriger als das von Patienten, die ihre Arznei morgens schluckten.

Die aktuelle Analyse ist eine Substudie der vor etwa einem Jahr veröffentlichten MAPEC-Studie, an der 2156 Patienten mit Bluthochdruck beteiligt waren (Chronobiology International 2010; 27: 1629).

Die Ergebnisse der Hauptstudie entsprechen denen der aktuellen Substudie: Unter den Hypertonikern mit abendlicher Einnahme waren 68, unter denen mit morgendlicher Einnahme dagegen 187 von kardiovaskulären Ereignissen betroffen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[05.12.2011, 12:50:41]
Karl-Georg Vaith 
länger leben durch veränderten Einnahmemodus ?
Wenn dadurch die morgendlichen Hochdruckspitzen verhindert werden, ist das eine perfekte Therapie ! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »