Ärzte Zeitung, 25.10.2016

Hypertonie

Sprechstunde am Telefon für Schwangere

HEIDELBERG. Frauen, die in der Schwangerschaft vorübergehend einen erhöhten Blutdruck entwickelt haben, sollten sich später regelmäßig untersuchen lassen: Häufig ist dies Vorbote für eine dauerhafte Erkrankung (J. of Hyper. 2016; 34: 728-735). Darauf macht die Deutsche Hochdruckliga (DHL) aufmerksam. Worauf zu achten ist, erklärt ein Experte der DHL in einer Telefonsprechstunde am 26. Oktober. PD Alexander Lammert steht unter 062?21 / 588?5?588 für Fragen zur Verfügung. Die Leitungen sind von 18.30 bis 20.30 Uhr geschaltet. (eb)

Weitere Termine und Informationen zur Expertensprechstunde unter: www.hochdruckliga.de/sprechstunde.html

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »