Ärzte Zeitung, 31.10.2007

KOMMENTAR

Cholesterin-Senkung so früh wie möglich!

Von Wolfgang Geissel

Es ist offenbar günstig, hohe Blutfettwerte so früh wie möglich effektiv zu senken. Dadurch werden frühe Formen der Atherosklerose, die sich noch nicht klinisch manifestiert haben, vermutlich stabilisiert. Eine koronare Herzerkrankung wird damit langfristig gebremst.

Das zumindest legen die Daten von Teilnehmern einer Studie nahe, die vor zehn Jahren mit dem Lipidsenker Pravastatin vorgenommen worden war. Die durch die Statin-therapie im Vergleich zu Placebo erzielte Reduktion des Risikos für einen Herztod oder einen nicht-tödlichen Herzinfarkt hat sich in der Therapiegruppe auch ein Jahrzehnt nach Ende der Studie weitgehend erhalten.

Und der Vorteil wurde nicht durch eine erhöhte Rate von Todesfällen anderer Ursache, etwa Krebs erkauft. Cholesterinsenkung zur Verminderung des erhöhten KHK-Risikos ist auch dann richtig, wenn noch keine klinische Manifestation vorliegt.

Lesen Sie dazu auch:
Auch zehn Jahre nach Statin-Studie sind die Gefäße weiter geschützt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »