Ärzte Zeitung, 11.10.2004

Herzpatienten lernen, Schmerzen zu unterdrücken

LEIPZIG (eb). Viele Patienten mit Herzkranzgefäßverengung, die erfolgreich behandelt wurden, leiden weiter unter Herzschmerzen.

Dagegen gibt es einfache Mittel: In den BG-Kliniken Bergmannsheil in Bochum kooperieren ärztliche und psychologische Spezialisten der Abteilung für Schmerztherapie mit der Klinik für Kardiologie zusammen. Ihre Erfolge stellten sie beim Schmerzkongreß in Leipzig vor.

Außer begleitenden verhaltenstherapeutischen Maßnahmen profitieren Patienten vor allem von Verfahren der transkutanen Nervenstimulation (TENS), bei dem Patienten über äußere Klebeelektroden ihre Schmerzen unterdrücken..

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »