Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 03.08.2005

Mikroalbuminurie ist Risikoindikator nach Herzinfarkt

ATHEN (Rö). Die Mikroalbuminurie ist ein starker Prädiktor, für das Risiko, eine kardiovaskuläre Symptomatik zu bekommen. Dies hat jetzt erneut eine Studie bestätigt, in diesem Fall mit Herzinfarkt-Patienten ohne Diabetes.

Dr. Spyridon N. Koulouris vom Evangelismos Hospital in Athen hat in eine Studie 175 Herzinfarkt-Patienten aufgenommen. Bei ihnen wurden drei Jahre Daten erhoben. (Am Heart J 149, 2005, 840).

Die Mikroalbuminurie erwies sich dabei als unabhängiger Risikofaktor für den Herz-Kreislauf-Tod oder ein erneutes kardiales Ereignis. Bei Mikroalbuminurie ist die Wahrscheinlichkeit um den Faktor zwei bis vier erhöht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »