Ärzte Zeitung, 20.09.2005

Akuter Hörverlust kann Symptom eines Infarktes sein

STUTTGART (eb). Plötzliche Hörstörungen können Leitsymptom einer vertebrobasilären Ischämie sein, vor allem der Arteria cerebelli inferior anterior (AICA).

Deshalb sollte jeder Patient mit plötzlichem Hörverlust neurologisch untersucht werden. Darauf weisen Dr. Monika Patzak vom Marienhospital Stuttgart und ihre Kollegen hin (HNO 53, 2005, 797).

Sie berichten von einem 60jährigen Patienten mit gut kontrolliertem Hypertonus und einer KHK, der plötzlich erst ein Ohrgeräusch links und dann einen kompletten Hörverlust links bemerkt hatte. Kurz später kam es zu Bewegungsstörungen im linken Arm. Mit MRT wurde eine Ischämie im Versorgungsgebiet der AICA nachgewiesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »