Ärzte Zeitung, 05.09.2007

PTA - Sterberate bei Frauen erhöht

WIEN (Rö). Frauen, bei denen eine perkutane transluminale Angioplastie (PTA) erfolgt, haben eine mehr als doppelt so hohe Sterberate wie Männer. Das ist erneut in einer Studie belegt worden.

In der beim ESC in Wien vorgestellten Untersuchung von Dr. Monica Masotti vom Thorax Institut in Barcelona waren von den einbezogenen 112 Frauen 18 Prozent gestorben und von den 417 Männern 8 Prozent.

Die Erklärung für die höhere Sterberate der Patientinnen: Sie waren mit 69 Jahren älter als die Männer (61 Jahre). Sie hatten einen höheren Puls (85 versus 79 Schläge / Minute). 32 Prozent waren Diabetikerinnen, von den Männern hatten 26 Prozent einen Diabetes. Mit 14 Prozent hatten mehr Frauen eine Herzinsuffizienz als Männer (8 Prozent).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »