Ärzte Zeitung, 12.11.2007

Eradikation von H. pylori senkt auch Homocystein

NEU-ISENBURG (eis). Alte Menschen mit H.-pylori-Infektion haben häufig einen Vitamin-B12-Mangel und dadurch hohe Homocystein-Werte. Nach einer Eradikation normalisieren sich die Homocystein-Spiegel, wie eine Studie aus Brasilien jetzt ergeben hat.

Eine Hyperhomocysteinämie gilt als ein unabhängiger Risikofaktor für eine koronare Herzkrankheit. Nach Empfehlungen in Deutschland gilt eine Homocystein-Konzentration ab 12 µmol/l als zelltoxisch.

Häufige Ursache für hohe Homocystein-Werte ist dabei ein Vitamin-B12-Mangel. Da H. pylori im Magen die Bildung der Säuren und des Verdauungsenzyms Pepsin stört, ist die Aufnahme von Vitamin B12 behindert.

So wurden jetzt in einer Studie mit 62 über 60-jährigen Infizierten im Mittel niedrige Vitamin-B12-Serumwerte und hohe Homocystein-Werte gefunden. Das berichten Dr. Dulciene Maria Magalhães Queiroz von der Universität in Belo Horizonte in Brasilien und ihre Kollegen (Gut 56, 2007, 469).

Die Patienten hatten im Mittel Homocysteinwerte von 41 µmol/l. Nach einer Eradikation von H. pylori stiegen die Vitamin-B12-Werte im Blut an und die Homocystein-Werte reduzierten sich binnen zwölf Monaten auf einen Mittelwert von 13 µmol/l.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »