Ärzte Zeitung, 05.03.2010

Passivrauchen schädigt Gefäße Jugendlicher

TURKU (Rö). Gesunde Heranwachsende, die regelmäßig Tabakrauch ausgesetzt sind, haben Veränderungen in den Arterien, die einer präklinischen Atherosklerose mit erhöhter Intima-Media-Dicke und erhöhten Apolipoprotein-B-Spiegeln entsprechen.

Das hat eine neue Studie ergeben. In ihre Untersuchung hatten Dr. Katariina Kallio von der Universität Turku in Finnland und ihre Kollegen 494 gesunde 13-Jährige aufgenommen (Circulation: Cardiovascular Quality and Outcomes, online). Mit hochauflösendem Ultraschall wurden die Intima-Media-Dicke der Karotis und der Aorta  bestimmt. Zudem wurde die Fluss-gesteuerte Dilatierung am Knöchel gemessen.

Die Untersuchten wurden je nach Exposition auf Tabakrauch in drei Gruppen eingeteilt: hoch, mittel und niedrig. Die Ergebnisse belegten, dass die Intima-Media-Dicken in Karotis und Aorta bei denen aus der Gruppe mit der höchsten Tabakrauch-Exposition im Vergleich zu den beiden anderen Gruppen signifikant erhöht waren. Analoges galt für die Dilatierung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »