Ärzte Zeitung, 05.03.2010

Passivrauchen schädigt Gefäße Jugendlicher

TURKU (Rö). Gesunde Heranwachsende, die regelmäßig Tabakrauch ausgesetzt sind, haben Veränderungen in den Arterien, die einer präklinischen Atherosklerose mit erhöhter Intima-Media-Dicke und erhöhten Apolipoprotein-B-Spiegeln entsprechen.

Das hat eine neue Studie ergeben. In ihre Untersuchung hatten Dr. Katariina Kallio von der Universität Turku in Finnland und ihre Kollegen 494 gesunde 13-Jährige aufgenommen (Circulation: Cardiovascular Quality and Outcomes, online). Mit hochauflösendem Ultraschall wurden die Intima-Media-Dicke der Karotis und der Aorta  bestimmt. Zudem wurde die Fluss-gesteuerte Dilatierung am Knöchel gemessen.

Die Untersuchten wurden je nach Exposition auf Tabakrauch in drei Gruppen eingeteilt: hoch, mittel und niedrig. Die Ergebnisse belegten, dass die Intima-Media-Dicken in Karotis und Aorta bei denen aus der Gruppe mit der höchsten Tabakrauch-Exposition im Vergleich zu den beiden anderen Gruppen signifikant erhöht waren. Analoges galt für die Dilatierung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »