Ärzte Zeitung, 27.04.2010
 

Stammzellen aus Beinvenen isoliert

BRISTOL (ple). Britischen Ärzten ist es gelungen, aus Beinvenen für eine Bypass-Chirurgie Stammzellen zu isolieren, die im Tierversuch die Blutgefäßneubildung anstießen. Wie die Universität von Bristol mitteilt, regten diese Zellen der Vena saphena in der verletzten Muskulatur von Mäusen das Sprießen neuer Gefäße an. Die Stammzellen aus den Vasa vasorum der Adventitia ließen sich zudem millionenfach vermehren (Circulation 2010; 121: 1735).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »