Ärzte Zeitung, 11.05.2010

Plädoyer für noch bessere Prävention

PRAG (ob). Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie ruft zu verstärkten Anstrengungen in der Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen auf. Anlass dafür sind beim Kongress EuroPREVENT 2010 in Prag vorgestellte neue Ergebnisse des EuroASPIRE-III-Survey, einer großen Erhebung zur Qualität der kardiovaskulären Primär- und Sekundärprävention in 22 europäischen Ländern.

Danach besteht vor allem in der Behandlung von Patienten mit Koronarerkrankungen nach wie vor erheblicher Verbesserungsbedarf. So hatten von den rund 9000 erfassten KHK-Patienten 56 Prozent zu hohe Blutdruckwerte und 51 Prozent zu hohe Cholesterinwerte - trotz einer Zunahme bei den verordneten Medikamenten. Ein Grund für diese Diskrepanz könnte die steigende Zahl von fettleibigen Menschen in Europa sein, so Dr. Kornelia Kotseva aus London.

Lesen Sie dazu auch:
ESC appelliert: Mehr tun gegen Herzinsuffizienz!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »