Ärzte Zeitung, 26.07.2010

Herz-Risikofaktoren werden spät erkannt

ATLANTA (Rö). Annähernd jeder zweite junge Erwachsene hat mindestens einen Risikofaktor für eine kardiovaskuläre Erkrankung wie eine Familiäre Anamnese, Rauchen, Bluthochdruck oder Übergewicht. Allerdings wird bei solchen Menschen nur selten der Cholesterin-Spiegel bestimmt. Das berichtet Dr. Elena Kuklina von den Centers for Disease Control in Atlanta im US-Staat Georgia (Annals of Family Medicine 2010; 8: 327-333).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »